Stadtplan Leverkusen
03.07.2007 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< Letzter Test für das deutsche U20-Team   Oberbürgermeister Küchler gratuliert Felix Sturm zur Titelverteidigung >>

Kindertagespflege in Leverkusen


Zahl der Betreuungen hat sich verdoppelt

Die Anzahl der in Tagespflege betreuten Kinder hat sich innerhalb eines Jahres verdoppelt. Entsprechend gestiegen ist auch der Bedarf nach weiteren Tagespflegestellen in Leverkusen, insbesondere in den Stadtteilen Opladen, Quettingen und Lützenkirchen, berichteten Fachbereichsleiter Gurk und die Mitarbeiter des Fachbereiches Kinder und Jugend, Angela Hillen und Klaus Fuchs im Rahmen eines Pressegesprächs am Dienstag, 3. Juli.

Derzeit werden in Leverkusen 188 Kinder, davon 145 unter drei Jahren, durch insgesamt 95 Tagesmütter betreut. Überwiegend findet diese Betreuung im Haushalt der Tagesmutter statt. Zukünftig können entsprechend dem Gesetz zur frühen Bildung und Förderung von Kindern (Kinderbildungsgesetz – KiBiz) fünf Kinder (zurzeit sind es bis zu drei) zeitgleich auch in anderen als den eigenen Räumlichkeiten betreut werden, insofern der familienähnliche, nicht institutionelle Charakter der Betreuung sichergestellt ist. Grundsätzlich wird angestrebt, dass Kinder unter einem Jahr bevorzugt in Kindertagespflege betreut werden sollen. Hier sieht der Gesetzentwurf künftig einen Anteil von 80 % der betreuten Kinder in Tagespflege vor.

Die Anzahl der betreuten Kinder hat sich innerhalb eines Zeitraumes von ca. einem Jahr mehr als verdoppelt, so dass ein Bedarf an weiteren Tagespflegepersonen besteht. Gesucht werden Tagesmütter sowohl für Betreuungszeiten tagsüber als auch in den Randstunden früh morgens und am Abend. Wer ein Kind in seinem Haushalt betreuen möchte, insofern er dies an mehr als 15 Stunden wöchentlich und länger als drei Monate anbietet, benötigt eine Pflegeerlaubnis, die das örtlich zuständige Jugendamt erteilt. Hierzu, so schreibt es das seit 2005 gültige Tagesbetreuungsausbaugesetz vor, ist das Absolvieren eines 160 Stunden umfassenden Qualifizierungskurses erforderlich, der seitens der kath. Familienbildungsstätte sowie der Volkshochschule Leverkusen angeboten wird.
Neue Kurse der Volkshochschule beginnen im September.

Da es sich bei der Betreuung von Tageskindern, welche mehrheitlich unter drei Jahren alt sind, um eine Förderaufgabe handelt, die die Begriffe Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern im Elementarbereich beinhalten, müssen Tagespflegepersonen mindestens über einen Hauptschulabschluss nach Klasse 10 a verfügen, die deutsche Sprache fließend beherrschen sowie geeignete Räumlichkeiten für die Betreuung von Kindern zur Verfügung stellen können. Grundkenntnisse der Kleinkindpädagogik, der Entwicklungspsychologie sowie der Rechtsgrundlagen der Tagespflege werden im Qualifizierungskurs vermittelt und sind neben der Freude an der Betreuung von Kindern im Elementarbereich notwendig.

Im gemeinsamen Gespräch zwischen dem Fachbereich Kinder und Jugend der Stadt Leverkusen sowie den interessierten und qualifizierten Tagespflegepersonen erfolgt dann die Erteilung der Pflegeerlaubnis.
Tagespflegepersonen arbeiten selbständig, seitens der Stadt Leverkusen wird ein steuerfreier Aufwendungsersatz von 2,65 € pro Stunde und Kind geleistet.
Interessierte Personen wenden sich an den Fachbereich Kinder und Jugend, Frau Maier, Telefon: 0 217 1/4 06-51 45 oder Herrn Fuchs, Telefon: 0 21 71/4 06-51 46.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 04.03.2010 23:59 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter