Stadtplan Leverkusen
15.07.2001 (Quelle: Polizei)
<< Einbruch oder Vandalismus in Gesamtschule Rheindorf?   Hochkarätige Arbeitsgruppe für Ausbesserungswerk Opladen >>

Verkehrsunfälle und Ähnliches


Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer, Fr. 13.07.01; 17:00 Uhr

Zur o.g. Zeit befuhr ein 53 Jahre alter Mann mit seinem Fahrrad den kombinierten Geh- und Radweg an der Rheinallee.
Etwa an der Stelle, an der die Ausfahrt der BAB 59 in den Kreisverkehr der Rheinallee mündet, verlor der Mann in einer Rechtskurve die Gewalt über sein Fahrrad und kam dabei zu Fall. Hierbei schlug er mit dem Gesicht auf dem Radweg auf. Da der Radweg an dieser Stelle unbefestigt ist und lediglich einen Schotteruntergrund besitzt, verletzte er sich dabei so schwer, daß er kurzzeitig das Bewußtsein verlor.
Glücklicherweise war der Unfall durch vorbeifahrende Pkw-Insassen beobachtet worden, die unverzüglich eienn Rettungswagen anforderten.
Der 55jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er zur stationären Behandlung verblieb.

Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person, Samstag, 14.07.01, 19:13 Uhr

Zur o.g. Zeit befuhr eine 53-jährige PKW-Fahrerin den Willy-Brandt-Ring in Richtung Schlebusch. Auf Höhe Busbucht "Stixchesstraße" befand sich zur gleichen Zeit eine 38-jährige Frau in ihrem PKW.
Die junge Frau war "rechts ran" gefahren, um einem ortsunkundigen PKW-Fahrer zu helfen. Die 53-jährige erkannte den haltenden PKW, welcher noch mit dem Heck auf der Fahrbahn stand, zu spät.
Auf der regennassen Fahrbahn konnte sie nicht mehr rechtzeitig anhalten und kollidierte mit dem haltenden Pkw.
Durch den Zusammenstoß erlitt die im PKW sitzende Dame leichte Verletzungen im Nackenbereich, welche ambulant behandelt werden konnten. An beiden PKW entstand ein Gesamtschaden von 6000 DM.

Verkehrsunfall zwischen Radfahrer und PKW-Führer mit Sachschaden und Flucht vom 01.07.2001, gegen 16:30 Uhr auf der Solinger Straße

Bereits am 01.07.2001 befuhr ein Radfahrer den Radweg der Solinger Straße in Richtung Raoul-Wallenberg-Str. entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Zur gleichen Zeit fuhr ein PKW-Fahrer aus der Straße Löchergraben und beabsichtigte auf die Solinger Straße abzubiegen. Im Einmündungsbereich mißachtete er die Vorfahrt des Radfahrers und es kam zum Zusammenstoß zwischen Radfahrer und PKW. Dabei wurde das Rad beschädigt. Der PKW-Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne die Schadenregulierung zu ermöglichen. Das Kennzeichen des PKW ist bekannt.

Verkehrsunfall mit Sachschaden und Flucht vom 10.07.2001, gegen 6:55 Uhr auf der Rennbaumstraße/Rat-Deycks-Straße

Zur Unfallzeit befuhr der Fahrer eines BMW und der eines Mazda die Rat-Deycks-Straße in Richtung Freiherr-vom-Stein-Straße. An der Kreuzung Rennbaumstraße/Rat-Deycks-Straße/Freiherr-vom-Stein-Straße/An St. Remigius bogen beide Fahrzeuge nebeneinander auf den beiden Linksabbiegestreifen auf die Rennbaumstraße ab. Noch im Einmündungsbereich wechselte der BMW-Fahrer von der linken auf die rechte Linksabbiegerfahrspur, so dass der Madza-Fahrer stark abbremsen musste. Der hinter ihm fahrende Fahrer eines VW konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten und es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Madza und dem VW. Der BMW-Fahrer entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Verkehrsunfall mit Sachschaden und Verkehrsunfallflucht vom 13.07.2001, Abstellzeit gegen 8:45 Uhr auf der Robert-Koch-Straße

Am 13.07.2001, gegen 8:45 Uhr stellte der Fahrer eines grünen VW Polo sein Fahrzeug am Fahrbahnrand der Robert-Koch-Straße ab. Als er gegen 18:20 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er fest, daß dieses in der Zwischenzeit durch einen Verkehrsunfall beschädigt worden war. Verursacher war augenscheinlich die Anhängerkuplung eines Klein-LKW, der immer noch vor dem beschädigten VW Polo geparkt war. Der Fahrer hatte sich jedoch von der Unfallstelle entfernt, ohne eine Schadenregulierung zu ermöglichen.

Verkehrsunfall eines unter Alkoholeinfluß stehenden Radfahrers am 13.07.2001 gegen 18:20 in 51379 Leverkusen, Bahnallee 73

Zur Unfallzeit befuhr ein Radfahrer mit seinem Fahrrad den Gehweg an der Bahnallee aus Richtung Humboldtstr. in Richtung Goethestr. Unmittelbar nach der Rechtskurve, kurz hinter der Einmündung Humboldstraße, verlor er offenbar die Kontrolle über sein Fahrrad und fuhr auf die Fahrbahn, wobei er noch mehr die Kontrolle verlor und zu Boden stürzte. Die dortigen Verkehrsteilnehmer konnten rechtzeitig bremsen, so daß kein Zusammenstoß mit anderen stattfand. Da in der Atemluft des Radfahrers Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Wegen seiner nur leichten Verletzungen, konnte der Radfahrer nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Verkehrsunfall mit Sachschaden und Flucht vom 14.07.2001, gegen 10:35 Uhr, Unfallort: Marktplatz Opladen

Am 14.07.2001, gegen 10:35 Uhr stellte der Halter eines VW Golf Kombi in dunkelblau seinen PKW in einer Parkbucht des Marktplatzes in Opladen ab. Als er gegen 11:50 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er fest, daß sein Fahrzeug in der Zwischenzeit von einem anderen Fahrzeug beschädigt wurde. Hinweise auf den Verursacher befanden sich nicht an seinem PKW. Hinweise bitte an die Polizei Leverkusen, Tel.: 0214/377-0

Verkehrsunfall mit Flucht am 14.07.2001, 15:00 bis 17:00 in 51371 Leverkusen, Warnowstraße 3

In dem o.g. Zeitraum wurde ein am Fahrbahnrand der Warnowstr. (Höhe Haus Nr. 3) geparkter schwarzer 3er BMW durch ein bisher unbekanntes Fahrzeug im Frontbereich (Motorhaube/Kühlergrill) beschädigt. Der Fahrer dieses Fahrzeugs entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Eventuell könnte ein weißer LKW, der unmittelbar vor dem beschädigten PKW gestanden haben soll, für den entstandenen Schaden in Betracht kommen. Hinweise bitte an die Polizei Leverkusen, Tel. 0214/377-0

Von Freitag, 8:00 bis Sonntag 8:00 ereigneten sich weitere 12 Verkehrsunfälle mit leichtem Sachschaden.

Fahren unter Alkoholeinfluß, Freitag, 13.07.2001, 23:49 Uhr

Zur o.g. Zeit bemerkte ein Pkw-Fahrer auf dem Willy-Brandt-Ring, daß der vor ihm befindliche Pkw in starken "Schlangenlinien" fuhr. Aufgrund der augenscheinlich unsicheren Fahrweise überholte der Zeuge diesen PKW nicht, sondern fuhr weiter hinter diesem her. So ging die Fahrt in Schlangenlinien über den Karl-Carstens-Ring und die Herbert-Wehner-Str. bis nach Schlebusch, wobei die Pkw-Führerin beinahe mit einer Leitplanke kollidiert wäre. Die mittlerweile über Handy durch den Zeugen verständigte Polizei konnte die 36jährige Dame in der Karl-Arnold-Str. anhalten und überprüfen.
Die Beamten waren dann auch nicht allzu überrascht, daß der durchgeführte Alkoholtest einen Wert von 1,58 Promille ergab.
Nach erfolgreicher Blutprobe auf der Wache Heymannstr. wurde der Führerschein der Dame sichergestellt.

Sonntag, 15.07.01, 06:40 Uhr

Im Rahmen einer Kontrollstelle "Alkohol" wurde am Willy-Brandt-Ring/Ausfahrt BAB 3 aus Richtung Köln eine 23jährige PKW-Fahrerin überprüft und Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt.
Auf der Wache wurde eine Atemalkoholmessung durchgeführt, die einen Wert von 0,27 mg/l (~ 0,54 Promille) ergab. Fahren einer solchen Menge Alkohol im Blut ist seit 1998 bußgeldbewährt.
Da die Fahrerin lediglich einen slowakischen Führerschein vorweisen konnte, obwohl sie bereits seit zweieinhalb Jahren in Deutschland wohnt, wurde zudem noch eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 14.02.2017 15:39 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter