Leverkusener Logo Leverkusen

<< Direktionsgebäude Carbonitfabrik Kleinsthaussiedlung Heidehöhe Grabmälersammlung der Familie Wuppermann >>
Kleinsthaussiedlung Heidehöhe wurde 15.02.1994 unter Schutz gestellt.
Kleinsthaussiedlung Heidehöhe läßt sich auf 1919/1921 datieren.
Kleinsthaussiedlung Heidehöhe ist hier zu finden: Heidehöhe 1-80
Kleinsthaussiedlung Heidehöhe. Wohnhof- und Reihenhausbebauung für einkommensschwache Arbeiterfamilien. Differenzierte Kleinsthäuser mit stark durchrationalisiertem Grundriß. Als Kern der Anlage großer umschlossener Gartenbereich.
Lage der Siedlung an der Trasse der Rheinischen Eisenbahn (Troisdorf-Speldorf) mit direktem Bahnanschluß umgeben von einer Anzahl großer Industriebetriebe
Siedlung Heidehöhe (29 k)
Kurz nach dem ersten Weltkrieg durch den Architekten Wilhelm Fähler entstandene Manforter Arbeitersiedlung an der Kalkstraße. Die meisten Wohnungen sind gut 40 qm groß. Im Grundriß der zum Verkauf durch WGL anstehenden Siedlung kann man nach die ehemalige Straßenbahnanlage in der Mitte erkennen.
Der Siedlungsname verweist auf die früher weit verbreitete Heidelandschaft in Leverkusen hin.
Neben der Siedlung lag ein alter Hochbunker, der 2005 zugunsten von Wohnungen abgerissen wurde, und die Fritz-Jakobi-Sportanlage.




Siedlung Heidehöhe (23 k) Siedlung Heidehöhe (26 k)
GoogleMaps:Stadtplan-Eintrag

"
Größere Kartenansicht

Bisherige Besucher dieser Seite: 28880

Die 4 neuesten News, die sich auf Kleinsthaussiedlung Heidehöhe beziehen:
10.09.2004: Serieneinbrecher stellte sich
10.09.2003: Tag des offenen Denkmals
07.08.2002: Stadtarchiv erhält Schenkung
08.09.2000: Sitzung der Bezirksvertretung I am Montag



3 Bilder, die sich auf Kleinsthaussiedlung Heidehöhe beziehen:
06.10.2007: Heidehöhe
07.06.2006: Luftbild Heidehöhe
00.00.0000: Siedlung Heidehöhe



Who's-Who-Einträge, die sich auf Kleinsthaussiedlung Heidehöhe beziehen:
Wilhelm Fähler


Hauptseite     Stadtführer     Denkmalliste     Stadtteil-Denkmalführer Manfort     Anmerkungen